Aktuelle Inhalte
  • Zahnfarbe 

    Die tatsächliche Zahnfarbe wird maßgeblich durch das Dentin der Zähne bestimmt, wie sie... 
  • Parodontose behandeln

    Leiden Sie unter Zahnfleischrückgang und temperaturempfindlichen Zähnen bzw. Zahnhälsen? Dann... 
  • Zahnbelag

    Zahnbelag sieht nicht nur unschön aus, er kann auch zu einigen Krankheiten der Zähne führen. Aus... 

Abrasion 

Eine Abrasion des Zahnschmelzes kann viele Gründe haben 

Kennen Sie das? Sie möchten es ganz besonders gut machen. So putzen Sie sich nach jedem Essen gründlich die Zähne. Vielleicht sogar noch mal zwischendurch. Dabei schrubben Sie  kräftig mit einer harten Bürste, um die lästigen Zahnbeläge perfekt zu entfernen. Sie haben ein gutes Gefühl danach: Die Zähne sind sauber. Die Ernüchterung kommt beim nächsten oder übernächsten Zahnarztbesuch. Der Doktor legt die Stirn in Falten und sagt: „Zahnschaden durch Abrasion!“ Sie schlucken erst einmal und fragen nach: „Wie bitte?“

Was ist eine AbrasionSichtbarer Zahnschmelzverlust der unteren Vorderzähne?

Zahnschmelz ist eine der härtesten Substanzen im menschlichen Körper. Dennoch ist er nicht unverwüstlich. Im Laufe des Lebens kommt es zu Abnutzungserscheinungen. Ein Teil der Zahnhartsubstanz geht durch mechanische Reibung im Rahmen der Abnutzung verloren. Diesen Vorgang bezeichnet man als Abrasion.

Wie kommt es dazu?

Die Gründe für eine Abrasion sind vielfältig. Vielleicht finden Sie die eine oder andere Möglichkeit, die bei Ihnen zutreffen könnte:
• Kontakt mit anderen Zähnen: Der ständige Kontakt der Zähne miteinander ist
  grundsätzlich normal. Probleme entstehen, wenn der Kontakt zu heftig ist.
  Vielleicht knirschen Sie nachts mit den Zähnen, ohne es zu merken?
  Wir können das in unserer Praxis schnell anhand des
  Zahnbefunds feststellen.
• Abschleifende Nahrungsmittel: Manche, feste Nahrungsmittel können
  abrasiv wirken. Auch Verunreinigungen spielen eine Rolle.
• Falsches oder übertriebenes Putzen: Das „Schrubben“ der Zähne mit hohem
  Kraftaufwand führt leicht zu Abrasion.
Unser Rat: Führen Sie die Zahnbürste sachte über die Zahnflächen und zwar „von rot nach weiß“. Benutzen Sie keine abrasiven Zahnpasten mit hohem Anteil an Schleifkörpern: Solche Pasten gehen zwar energisch gegen Beläge und Verfärbungen vor, leisten aber auch der Abrasion Vorschub.

So helfen wir Ihnen bei fortgeschrittener Abrasion

Kommen Sie spätestens dann zu uns in die Praxis, wenn Sie Veränderungen beim Erscheinungsbild der Zähne feststellen. Bereits freiliegendes Dentin hat ein gelbliches Aussehen. Auch eine zunehmende Überempfindlichkeit der Zähne ist ein möglicher Hinweis. Vielleicht nehmen Sie Schmerzreize wie heiß, kalt oder sauer früher wahr? Das sind typische Zeichen. Wir können den Verlust von Zahnschmelz durch verschiedene Maßnahmen ausgleichen. Mit plastischen Füllungen oder prothetischen Mitteln geben wir Ihren Zähnen die ursprüngliche Form und Farbe zurück. Bei uns erhalten Sie nicht nur eine professionelle, schmerzfreie Behandlung. Wir beraten Sie gern, wie Sie beispielweise Ihre Putztechnik optimieren. Denn das gemeinsame Ziel ist der Erhalt schöner, gesunder Zähne ohne Abrasionsschäden.

Letzte Aktualisierung dieser Seite vom Berliner Zahnzentrum: 10.08.2014