Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Bonusheft

Das Bonusheft spart spätestens Geld wenn Zahnersatz beim Zahnarzt erforderlich ist

Nachdem die Krankenkassenleistungen schon vor Jahren auf fast allen Ebenen begrenzt wurden, werden diverse Bonusprogramme angeboten. Damit nicht zu verwechseln ist das Bonusheft für den Nachweis der zahnärztlichen Versorgung. Dieses kleine Heft hat die Größe einer Scheckkarte und kann entweder dauerhaft im Portemonnaie beziehungsweise der Brieftasche verbleiben oder natürlich auch an einem festen Ort zu Hause aufbewahrt werden. Wichtig ist der regelmäßige Gang zum Zahnarzt, bei dem das Bonusheft mitgenommen werden sollte.

Schmerzfreie Kontrolluntersuchungen

Natürlich kann man sich seinen Stempel im Bonusheft auch nachträglich abholen. Abgestempelt wird für jeden Besuch ein Feld im Bonusheft, in dem auch das Datum des Zahnarztbesuchs vermerkt ist. Bei diesem Termin geht es um eine Kontrolle des Gebisses zur Prophylaxe, also zur Vorbeugung stärkerer Zahnschäden. Der Zahnarzt prüft Mundhygiene und Zahnzustand, entfernt Zahnbelag und trägt eine Zahnschutzcreme auf. Diese Leistungen bezahlt die Krankenkasse. Der Kontrolltermin sollte bei Erwachsenen einmal im Jahr stattfinden, bei Jugendlichen ab zwölf einmal pro Halbjahr; sie bekommen die sogenannte Individualprophylaxe, die ebenfalls im Bonusheft dokumentiert wird.

Kein Geld verschenken und auf Festzuschuss verzichten!

Warum ist das Bonusheft spart geld beim ZahnarztBonusheft so wichtig? Immerhin nutzen rund 60 Prozent der Bundesbürger es kaum oder gar nicht. Die Antwort ist einfach: Sie sparen durch das Bonusprogramm des Bonusheftes bares Geld - und das kann bei Zahnarztkosten eine stolze Summe sein.
Im Rahmen der sogenannten Regelversorgung erhalten Sie Zahnersatz wie Brücken, Kronen und ähnliche Leistungen mit einem Festzuschuss der Krankenkassen von maximal 50 Prozent. Diese Festzuschüsse können Sie mit einem gut geführten Bonusheft erhöhen: Haben Sie Ihren Zahnarzt in den letzten fünf Jahren mindestens einmal jährlich aufgesucht, erhöht sich der Zuschuss um 20 Prozent, bei einem Nachweis über zehn Jahre um 30 Prozent. Berechnet wird dieser Prozentsatz immer auf der Grundlage des 50-Prozent-Zuschusses. Alle übrigen Kosten trägt der Patient. Außerdem sind Zusatzleistungen nicht in der Zuschussregelung enthalten.

Gepflegte Zähne sind schöner - und preiswerter

Um diese Zuschüsse zu bekommen, ist neben einem einwandfrei geführten Bonusheft auch das Gebiss des Antragstellers zu prüfen. Es sollte ersichtlich sein, dass es regelmäßig gepflegt wird. Kinder und Jugendliche werden von Zahnärzten sowie in Kindergarten, Schule und Hort heute ganz anders an die Zahnpflege herangeführt als ihre Eltern in jungen Jahren. Daher ist die Zahngesundheit durch bessere Aufklärung im Rahmen der Vorsorge bei jungen Menschen derzeit recht erfreulich. Dafür bekommen heutige Erwachsene mittleren Alters teilweise leider viel zu früh Probleme mit ihren Zähnen. Doch Zahnersatz ist nicht nur teuer, sondern kann immer nur ein Ersatz für die eigenen gesunden und gepflegten Zähne sein. Darum fragen Sie uns, wenn es um Ihre Zahngesundheit geht!

Letzte Aktualisierung dieser Seite vom Berliner Zahnzentrum: 04.03.2015