Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Dentalphobie

Dentalphobie - Wenn die Angst vor dem Zahnarzt unerträglich wird

Legen auch Sie einen großen Wert auf die Mundhygiene und somit auf die eigene Gesundheit? Dann wissen Sie die Vorteile zu schätzen, die eine Zahnarztpraxis Ihnen bieten kann. Vielleicht leiden Sie aber auch an einer sogenannten Dentalphobie - Die unerträgliche Angst vor dem ZahnarztDentalphobie – gemeint ist die Zahnarztangst.

Wenn die Zahnbehandlungsangst zu groß wird

Viele Patienten, die unter der Dentalphobie leiden, suchen die Praxis nur unregelmäßig oder gar nicht auf. So können schon einmal mehrere Jahre vergehen, ehe die nächste Kontrolle in Angriff genommen wird. Zu groß ist bei den Betroffenen die Befürchtung, es könne eine schadhafte Stelle in den Zähnen gefunden werden – mit zunehmender Dauer ist diese Sorge natürlich nicht ganz unberechtigt. Falsch ist es dennoch, den Besuch beim Arzt aufgrund dieser Angst zu meiden. Immer besser gelingt es den Medizinern, auf die Phobien ihrer Patienten einzugehen und sich gezielt mit dem Problem zu befassen, das oft einer Behandlung im Wege steht.

Moderne Verfahren für die Dentalphobie nutzen

Heutzutage leistet der Zahnarzt weitaus mehr, als dass er nur Ihre Zähne gesund erhält. Er kann ebenso gezielt auf sogenannte Angstpatienten eingehen und somit einen großen Beitrag dafür leisten, dass trotz der Zahnbehandlungsphobie eine Untersuchung stattfindet. Reicht das in der Praxis geschaffene Wohlfühlklima nicht aus, kann dabei auch zur Sedierung oder in besonders schweren Fällen zur Vollnarkose während der Behandlung gegriffen werden. Zudem wird im Dialog mit dem Zahnarzt die Möglichkeit gegeben, die Ängste grundsätzlich abzubauen.

Die negativen Folgen der untherapierten Dentalphobie (Zahnarztangst)

Nimmt der Patient nicht die Chance wahr, seine Dentalphobie zu lindern, so besteht das Risiko, langfristig unter ihr zu leiden. Die Termine beim Zahnarzt werden meist nicht eingehalten – und in späteren Jahren gar nicht erst vereinbart. Die stets vorhandenen Bakterien in den Zähnen können sich nun aber ungehemmt ausbreiten, zu Karies führen und schmerzhafte Löcher hinterlassen. In der Folge ist eine Beschädigung der Wurzeln sehr häufig zu beobachten. In diesen Fällen wäre die Mundhygiene also derart schlecht, dass eine Behandlung erfolgen muss.

Den ersten Schritt bewältigen

Ihnen als Patient sei daher der Rat ans Herz gelegt, die Dentalphobie gar nicht erst anwachsen zu lassen. Überwinden Sie ruhig einmal die inneren Sorgen und kontaktieren Sie die kompetenten Ärzte und Mitarbeiter im Berliner Zahnzentrum. Hier stehen vielfältige Verfahren zur Verfügung, um die Behandlung für Sie möglichst angenehm zu gestalten. Somit wird eine regelmäßige Kontrolle der Zähne gewährleistet und eine Therapie für schadhafte Stellen ermöglicht. Ebenso können Sie mit jedem Besuch in der Praxis mehr Vertrauen fassen und ihre Dentalphobie Schritt für Schritt abbauen. Trauen Sie sich!

Letzte Aktualisierung dieser Seite vom Berliner Zahnzentrum: 24.05.2014