Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Milchzähne von Anfang an richtig pflegen

Die richtige Zahnpflege der Milchzähne ist von Anfang an besonders wichtig denn sie bereitet auf das zweite Gebiss vor

Etwa mit einem halben Jahr bekommen Babys die ersten MilchzähneMilchzähne - Die richtige Pflege von Anfang an ist besonders wichtig für spätere gesunde Zähne. Dabei spricht man vom "Zahnen". Ihr Kiefer wäre für normale Zähne zu klein. Das Zahnen der Milchzähne ist eine meist schmerzvolle Einrichtung der Natur, die außerdem für reichlichen Speichelfluss sorgt. Begeistert von den Erwachsenen begrüßt, bricht der Zahn durch, wobei manche Kinder mit leichtem Fieber oder Durchfall reagieren. 20 weiße Beißerchen umfasst dieses Milchgebiss am Ende. Im Alter von etwa sechs Jahren beginnen die Milchzähne auszufallen und machen den großen später bleibenden Zähnen Platz.

Zahnpflege der Milchzähne von Anfang an

Die Pflege der Milchzähne ist wichtig, sie bereitet auf das zweite Gebiss vor, ist für Zahnstellung und Kiefergesundheit verantwortlich und kann im negativen Fall sogar die Sprechfähigkeit behindern. Eine spezielle Lernzahnbürste hat einen besonders kleinen Kopf und sanfte Borsten. Dazu passt eine gute Kinderzahncreme, die nicht zu süß ist.

Normalerweise sollten Kinder mit etwa drei Jahren das erste Mal zu ihrem Zahnarzt kommen. In der Regel ist jetzt das komplette Milchgebiss mit Milchzähnen vorhanden. Fällt allerdings ein Milchzahn vorzeitig aus - oder sind es sogar mehrere Milchzähne -, sollte umgehend ein Kinderzahnarzt aufgesucht werden. Wie bei erwachsenen Zähnen wirkt sich auch bei Milchzähnen, die zudem nicht mit langen, kräftigen Wurzeln im Zahnfleisch verankert sind, der Verlust auf die Nachbarn aus. Diese stellen die Lücke zu, geraten dadurch selbst in Schieflage und bereiten den falschen Boden für die Nachfolgezähne. Kommen schließlich Schneidezähne, Eckzähne oder Backenzähne an einem falschen Ort heraus, blockieren sie ihrerseits diejenigen bleibenden Zähne, die eigentlich an dieser Stelle herauswachsen sollten.

Rechtzeitig eingreifen

Um all diesen Umständlichkeiten späterer Jahre vorzubeugen, wird der Zahnarzt das Milchgebiss durch richten der Kinderzähne sanft nachkorrigieren. Das geht in diesen Anfangsjahren noch recht einfach, denn gleichzeitig wächst der Kiefer des Kindes und verändert sich. Dieser Vorgang kann bei der Behandlung ausgenutzt werden. Dabei wird beispielsweise ein Platzhalter in die Lücke gesetzt, bis der zweite Zahn genügend nachgewachsen ist. Natürlich sind eventuelle Krankheiten als Ursache für den Zahnverlust abzuklären, aber es kann auch ein Unfall dafür verantwortlich sein.

Die nur dünne Schmelzschicht der jungen Milchähne ist ein Nachteil bei falscher Behandlung. Sie zeigt schnell erste Spuren bei häufigem Nuckeln oder einer falschen Ernährung und Pflege. Wer viel am Daumen lutscht, verschiebt die Milchzähne im Kindergebiss. Auch ein Kreuzbiss wird von Ihrem Zahnarzt erkannt, außerdem kann er Hinweise auf das spätere Gebiss erhalten und Sie über eventuelle Zahnbehandlungen bei Ihrem Teenager informieren.