Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Parodontitis

Bei einer unbehandelten Parodontitis droht langfristig ein frühzeitiger Zahnverlust - Das Berliner Zahnzentrum hilft

Parodontitis - Schmerzfreie Messung der Taschentiefe des Zahnfleischs bei der ZahnärztinParodontitis (volkstümlich: Parodontose) ist die häufigste Erkrankung im Mundraum. Bis zu 80 Prozent aller Menschen in Deutschland sind von der bakteriellen Erkrankung Parodontitis betroffen. Bakterienherde und Ablagerungen im Mundraum sind die häufigsten Auslöser für die Volkskrankheit Parodontitis. Zusätzlich stehen Schwangerschaft, Diabetes und Erkrankungen der Gefäße im Verdacht, das Krankheitsbild ebenfalls zu fördern. Vielleicht gehören  auch Sie, Ihre Familienmitglieder oder Freunde zu dem Personenkreis, der von bakteriellen Krankheitsherden im Mundraum geplagt wird. Auslöser für den Abbau von Knochen und Bindegewebe ist im Wesentlichen der als Plaque bekannte Zahnbelag sowie andere infektiöse Bereiche. Auch die aktuellen Arbeits- und Lebensumstände (Rauchen, Stress, Ernährung etc.) können sich indirekt auf das Krankheitsbild auswirken.

Durch die hohe Verbreitung der Parodontitis bieten wir im Berliner Zahnzentrum inzwischen  eine ganze Palette verschiedenster Möglichkeiten an, mit denen wir einer solchen Erkrankung zu Leibe rücken können. Viel können Betroffene zwar vor dem heimischen Badezimmerspiegel dagegen tun, aber selbst solche Maßnahmen bleiben in der Regel hinter den professionellen Behandlungen zurück.

Der beste Weg zur Vermeidung einer Parodontitis ist eine fachgerechte und regelmäßige Vorbeugung durch die Entfernung der auslösenden Ablagerungen. Mit speziellem Equipment entfernen wir Beläge, Rückstände und Bakterienherde an den Zähnen, am Zahnfleisch, in den Zwischenräumen und auf der Zunge. Es ist ratsam, so früh wie möglich mit einer solchen Maßnahme (mindestens einmal im Quartal) bei uns zu beginnen, um das Erkrankungsrisiko rechtzeitig zu verringern. Gerne geben wir Ihnen im Rahmen Ihres Besuchs bei uns Tipps und Ratschläge zur optimalen Zahn- und Mundraumpflege zu Hause.

Aber auch bei einer bereits bestehenden Parodontitis (Parodontose) müssen Sie nicht verzweifeln,  auch in solchen Fällen sind wir mit unserem Wissen und Können gerne für Sie da. So entwickeln wir für jeden Patienten – basierend auf einer umfangreichen Diagnose – ein individuelles Behandlungs- und Heilungskonzept gegen Parodontitis. Inhalte können beispielsweise Spülungen, Medikamenteneinnahmen, Zahnsteinentfernung und – sofern nötig – auch einzelne Extraktionen sein können. Das Ziel all dieser Behandlungen und Maßnahmen ist eine Beseitigung der Bakterienherde und damit eine Verbesserung der Flora im gesamten Mundraum. Dabei verlieren wir im Berliner Zahnzentrum auch unser schmerzfreies Behandlungskonzept nie aus den Augen. Sofern möglich, arbeiten wir mit besonders schonenden Verfahren wie beispielsweise mit Ultraschall oder Laser. Außerdem stehen Ihnen  auch andere schmerzfreie Behandlungsmethoden wie eine Vollnarkose, eine Sedierung (Behandlung im Tiefschlaf) oder die Oberflächenanästhesie (ohne Spritze) zur Verfügung.