Aktuelle Inhalte
  • Zahnfarbe 

    Die tatsächliche Zahnfarbe wird maßgeblich durch das Dentin der Zähne bestimmt, wie sie... 
  • Parodontose behandeln

    Leiden Sie unter Zahnfleischrückgang und temperaturempfindlichen Zähnen bzw. Zahnhälsen? Dann... 
  • Zahnbelag

    Zahnbelag sieht nicht nur unschön aus, er kann auch zu einigen Krankheiten der Zähne führen. Aus... 

Parodontose behandeln

Parodontose - schmerzfrei im Berliner Zahnzentrum behandeln

Leiden Sie unter Zahnfleischrückgang und temperaturempfindlichen Zähnen bzw. Zahnhälsen? Dann sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit von Parodontose betroffen, einer bakteriell bedingten Entzündung(med. Parodontitis), die allmählich zur Zerstörung des Zahnhalteapparates (Rückgang des Kieferknochen) führt. Im Folgenden möchten wir Ihnen wichtige Hinweise zur Parodontose (med. Parodontitis) geben und Sie gleichzeitig über effektive Behandlungsmethoden informieren, damit Sie in Zukunft wieder ohne Probleme kräftig zubeißen können.

Ursachen für Parodontitis

Eine Parodontose (med. Parodontitis) wird durch bakterielle Plaque hervorgerufen, einem zäh an den Zähnen haftenden Biofilm. Das Bakterium Porphyromonas gingivalis ist ist oft Hauptursache der Entzündung. Dieser setzt bakterielle Stoffwechsel- und Zerfallsprodukte frei, die zu einer Abwehrreaktion des Körpers führen. Während das Immunsystem versucht, die Bakterien zu zerstören, wird gleichzeitig körpereigenes Gewebe angegriffen, was zum Verlust von Kieferknochen und Bindegewebe führt. Es kommt zu Zahnfleischbluten, Taschenbildung, einem Rückgang des Zahnfleisches und zu einer Lockerung bzw. zum Verlust ganzer Zähne. Sollten Sie eines oder mehrere der genannten Anzeichen bei sich bemerkt haben, empfehlen wir Ihnen dringend einen Besuch beim Zahnarzt, um ein weiteres Voranschreiten der Parodontose zu verhindern.

Voraussetzungen für die erfolgreiche Behandlung

Wird eine bestehende Parodontose (med. Parodontitis) rechtzeitig erkannt und richtig behandelt, kann die entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates fast in allen Fällen gestoppt werden. Die Behandlung ist zum Teil langwierig und von Ihrer Mitarbeit als Patient abhängig. Zu Beginn der Parodontosetherapie ist das oberste Ziel die Entfernung des Entzündungszustandes von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat. Des Weiteren müssen Plaque und Zahnstein beseitigt werden, da die pathogene Bakterienflora nur auf diesem Wege verdrängt werden kann. Sie sollten sich während des gesamten Therapieverlaufs darüber im Klaren sein, dass auch nach einem erfolgreichen Abschluss der Behandlung mit einem Rückfall gerechnet werden muss, weshalb Sie eine regelmäßige Nachsorge in Anspruch nehmen sollten.

Parodontosetherapie mit Emdogain

Mit Hilfe des Schmelzmatrixproteins Emdogain kann die Wiederherstellung des Zahnhalteapparates gefördert werden. Das Produkt ermöglicht es, betroffene Zähne trotz bestehender Parodontose zu erhalten. Dafür wird das vorgemischte Gel auf die Zahnwurzeloberfläche appliziert und kann anschließend vom Körper resorbiert werden. Zahnzement, Fasern und Kieferknochen bilden sich neu und der Zahnhalteapparat ist wieder intakt.

Weitere Therapieverfahren bei Parodontose

Da eine Parodontose (Parodontitis) langsam verläuft und durch aktive bzw. passive Phasen gekennzeichnet ist, muss je nach bisherigem Fortschreiten der Erkrankung eine geeignete Behandlung ausgewählt werden. Neben bakteriologischen und genetischen Früherkennungstests bieten wir Ihnen spezielle Prophylaxe- und Dentalhygienemaßnahmen, um die erhaltende Therapie Ihrer Zähne zu ermöglichen. Des Weiteren kann eine Tiefenreinigung der Zahnfleischtaschen in Betracht gezogen werden, welche mit einer schmerzlosen Betäubung einhergeht.

Bei Parodontose hilft schmerzfrei der sanfte Laser vom ZahnarztParodontosebehandlung mit Laser
In den letzten Jahren hat die Bedeutung der nicht-chirurgischen Behandlung von Zahnfleischtaschen mit Laser weiter zugenommen. Sie eignet sich für Taschen von mittlerer Tiefe (ca. 4-5 mm) und wird in Verbindung mit einer Reinigung derselben angewendet. Vor allem bei einer tiefen Parodontose (Parodontitis) besitzt die Laserbehandlung damit entscheidende Vorteile.

Die patentierte Parodont Creme® hat in einer Studie bewiesen, dass es Parodontitis stoppt. Das antibakterielle und entzündungshemmende Schwarzkümmelöl in der Parodont Creme® bewirkt, dass das Zahnfleisch sich wieder an den Zahn anheftet, und dadurch weitere Entzündungen wirkungsvoll gehemmt werden.

Letzte Aktualisierung dieser Seite vom Berliner Zahnzentrum: 19.01.2016