Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Zahnsteinentfernung im Zahnzentrum

Eine regelmäßige Entfernung des Zahnsteins schützt vor Zahnerkrankungen

Millionen Menschen sind in Deutschland von Zahnstein durch Plaque im Bereich der ZahnzwischenräumeZahnstein betroffen, der zu Mundgeruch, Karies und unbehandelt letztendlich sogar zu Zahnausfall führen kann. Als Zahnstein wird Plaque bezeichnet, die sich auf den Zähnen sowie am Zahnfleischrand verhärtet hat. In der ersten Stufe bildet sich der harte Zahnbelag in den Zahnzwischenräumen sowie an der Innenseite der Schneidezähne, die sich im Unterkiefer befinden. Die Gefahr besteht beim Zahnstein darin, dass dieser porös ist und in dem Zusammenhang weiteren Bakterien die Gelegenheit verschafft, sich einzunisten und zu vermehren. Hat sich der feste Belag erst einmal gebildet, haben Sie als Patient keine Möglichkeit mehr, diesen auf eigene Faust wieder zu beseitigen. In diesem Fall ist der Besuch beim Zahnarzt unumgänglich.

Woran ist Zahnstein zu erkennen?

Insbesondere im Vergleich zur einfachen Plaque ist Zahnstein auch für den Laien sehr gut zu erkennen. Sichtbar wird der verhärtete Zahnbelag insbesondere in Form einer gelblichen oder bräunlichen Ablagerung, die sich meistens entlang des Zahnfleischsaums befindet. Ein weiteres Zeichen ist, dass sich sowohl die betroffene Zahnoberfläche als auch die Zwischenräume durch die häusliche Zahnpflege nicht mehr vom Belag befreien lassen. Lediglich eine professionelle Zahnsteinentfernung, die durch den Zahnarzt oder eine speziell ausgebildete zahnmedizinische Assistentin durchgeführt wird, kann das Problem (Konkremente des Zahnsteins) wieder beseitigen.

Wie erfolgt die ZahnsteinentfernungSchmerzfreie Entfernung des Zahnsteins im Berliner Zahnzentrum bei einer weiblichen Patientin?

Wenn Sie an Ihren Zähnen Zahnstein entdeckt haben, sollten Sie möglichst schnell einen Termin mit einem Zahnmediziner zur Zahnsteinentfernung vereinbaren, denn ausschließlich der Zahnarzt hat die Möglichkeit, den harten Belag wieder zu entfernen. Eine zahnärztliche Zahnsteinentfernung geschieht heutzutage in der Regel mit modernen Ultraschallgeräten, die den Zahnstein bildlich gesprochen absprengen. Alternativ oder zusätzlich können auch zahnmedizinische Werkzeuge eingesetzt werden, wie zum Beispiel Scaler und Küretten. Diese Instrumente dienen ebenfalls der Zahnsteinentfernung und kommen insbesondere bei sehr grobem und hartnäckigem Belag zum Einsatz. Die Entfernung kann geringfügig schmerzhaft sein, was jedoch besonders bei „leichteren“ Zahnbelägen keineswegs der Fall sein muss.

Wie Sie dem Zahnstein vorbeugen können

Damit es erst gar nicht zum Auftreten von Zahnstein bzw. zu einer Zahnsteinbildung kommt, ist eine sehr gute Mundhygiene von größter Bedeutung. Dies bedeutet vor allem, dass Sie möglichst täglich die Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigen und natürlich ohnehin zweimal am Tag gründlich die Zähne putzen. Ferner ist es empfehlenswert, durchschnittlich alle vier bis sechs Monate eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen zu lassen. Die PZR fällt in den Bereich der zahnmedizinischen Prophylaxe und beinhaltet neben der Zahnsteinentfernung weitere Maßnahmen. Dazu gehört bei der PZR neben der Entfernung von Zahnstein zum Beispiel eine Fluoridierung der Zähne, die zum Schutz vor Karies erfolgt.