Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Röntgenbild

Das moderne, digitale Röntgenbild: Schmerzfrei, schnell, präzise und strahlungsarm im Berliner Zahnzentrum

120 Jahre ist es her, dass Wilhelm Conrad Röntgen die Röntgenstrahlen erfand und einige Jahre später dafür den ersten Nobelpreis für Physik erhielt. Heute arbeiten wir mit der digitalen Röntgendurchleuchtung und schützen Sie dadurch so weit wie möglich vor der Strahlung. Ein RöntgenbildMit Röntgenbild am Computer erklärt die Zahnärztin die notwendigen Zahnbehandlungen, das auf diese Weise entsteht, belastet Sie weniger als ein halbstündiger Kurzflug in zehn Kilometer Höhe.

Meilensteine der Medizin durch revolutionäre Röntgentechnik

Das Röntgen hat die Medizin revolutioniert. Wir blicken damit in das Innere des Menschen, erkennen in unserer Zahnarztpraxis Knochen, Zähne und Gewebe, aber auch Zysten, Geschwulste, Entzündungen, Risse und Brüche. Wir sehen auf dem Röntgenbild überstehende Kronen und die genaue Lage der Weisheitszähne.

- Mit der 3D-Volumentomographie, einer besonderen Form der Röntgendurchleuchtung, bereiten wir Implantate und Wurzelbehandlungen vor beziehungsweise können wir aufgrund der Aufnahmen entscheiden, ob sich die Knochensubstanz überhaupt für ein Implantat eignet. Unser hochwertiger Zahnersatz wird also mit einer perfekten Technik ergänzt.

- Bei einer Bissflügel-Aufnahme beißen Sie auf einen kleinen Kunststoffflügel, an dem ein kurzer Röntgenfilm hängt. So erkennen wir vor allem bei den Seitenzähnen kleine Kariesprobleme oder andere Probleme.

- Das Gegenstück bildet die Panoramaaufnahme, bei der Ihr komplettes Gebiss und große Teile von Ober- und Unterkiefer auf dem Röntgenbild erscheinen. Für diesen Zweck fährt ein Gerät einmal rund um Ihren Kopf, ohne Sie zu berühren. Unsere Patienten sind meist sehr begeistert von diesen Aufnahmen, denn sie sind schon rein optisch etwas Besonderes. Wann sieht man seinen Kiefer schon einmal als Ganzes in solchen Schwarz-Weiß-Grau-Aufnahmen? Die Bilder wirken überraschend und wie moderne Fotokunst.

Zahnarztangst hat in unserer Praxis keine Chance

Zahnarztangst ist mit dieser Form des Röntgens passé. Neben der geringen Röntgenstrahlung werden wir immer nur dann röntgen, wenn es unvermeidlich ist. Wir achten auf Ihre früheren Röntgenbilder beziehungsweise fragen Sie nach dem letzten Zeitpunkt, wir erkundigen uns ebenso nach Schwangerschaften. Natürlich besprechen wir mit Ihnen ausführlich, welche Schmerzen oder Probleme Sie haben, und untersuchen anschließend Ihr Gebiss sorgfältig und gründlich. Ein Röntgenbild wird immer nur dann gemacht, wenn eine Sichtprüfung nicht ausreicht oder wenn - wie bei Entzündungen, Wurzelbehandlungen, Implantaten und Weisheitszähnen - wir keine andere Möglichkeit haben, uns die Problematik genauer anzuschauen. Die Durchleuchtung schützt Sie vor einer unnötigen oder unnötig umfangreichen Behandlung. Damit die erfreulich minimale Strahlenbelastung durch die Röntgenstrahlen nicht durch eine zu lange Röntgenuntersuchung wieder ansteigt, arbeiten wir besonders schnell und dabei ausgesprochen präzise.

Die Aufnahmen erfolgen natürlich völlig schmerzfrei - das ist ein weiterer positiver Aspekt dieser Form der Untersuchung. Und es gibt für uns Zahnärzte und für Sie als Patient den Vorteil, dass die Bilder sofort zu sehen sind. Es wird keine dicke Folie wie früher belichtet, sondern direkt im Computer gespeichert. Dank unserer Programme lassen sich die Aufnahmen technisch perfektionieren, die diversen Graustufen noch besser herausarbeiten. Am hellsten erscheinen die Zähne selbst sowie die Knochen: Das dichte Gewebe, aus dem diese beiden härtesten Bereiche im Kiefer bestehen, lässt die Röntgenstrahlen am schwersten hindurch, wodurch sie länger belichtet werden. Selbst schlechter aufgenommene Passagen können wir digital retten, sodass in der Regel keine neuen Bilder gemacht werden müssen.

Technische Präzision und Perfektion

Gleichzeitig können wir mit Ihnen sofort besprechen, was zu erkennen ist und wie wir weiter vorgehen sollten. Wenn Sie möchten, können Sie gegen einen kleinen Beitrag Ihre Aufnahmen als Kopie mit nach Hause nehmen. Wir selbst sind gesetzlich verpflichtet, die Originale zehn Jahre lang aufzubewahren. Sollten andere Ärzte Unterlagen benötigen, stellen wir diese Aufnahmen leihweise jederzeit zur Verfügung. So muss keine Röntgenuntersuchung doppelt erfolgen, Ihre Belastung durch Röntgenstrahlen wird also noch einmal geringer (früher wurde oft ein weiteres Mal und öfter geröntgt; diese Notwendigkeit entfällt mit den neuen Bildtechniken).

Sie sehen, eine Durchleuchtung nach den neuesten Erkenntnissen sorgt für eine bessere Versorgung Ihrer Zähne und erleichtert uns den Zugang zu schwierigen Stellen in Ihrem Kiefer. Haben Sie Fragen? Kommen Sie zu uns, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail. Wir sind gern für Sie da.