Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Twinkle

Twinkle - Professioneller Zahnschmuck vom Berliner Zahnzentrum

Twinkle - Zahnschmuck vom Zahnarzt des Berliner ZahnzentrumsSicher haben Sie es auch schon einmal gesehen: Jemand lächelt Sie an und dabei blitzt es unerwartet von der Vorderseite der Zähne. Twinkle heißt dieser schicke Zahnschmuck, umgangssprachlich auch Brillie genannt, weil manch einer sich für einen Diamanten entscheidet. Die kleinen Teile sind zeitlich begrenzte Schönheiten und völlig risikolos.

Twinkles & Co.

Genau genommen versteht man unter Twinkles die goldenen oder aus Weißgold bestehenden Schmuckfolien, die wahlweise mit oder ohne Stein angeboten werden. Rubine, Saphire oder Diamanten sind die gängigen hochwertigen Schmucksteine, alternativ steht schicker Strass zur Auswahl. Die preiswerte Alternative in klarem Kristall oder blau schimmernder Optik nennt sich Skyce. Grills dagegen sind größere Schmuckstücke über dem kompletten Zahn und können sehr teuer sein. Aus Gold besteht auch ein Dazzler, der gern auf dem Schneidezahn platziert wird. BrilliAnce sind legierte Schmucksteine, deren Strahlen auf diese Weise unterstrichen wird. Wie bei anderen Schmuckstücken ist die Auswahl sehr groß. Es gibt Sterne oder Monde, Skorpione oder geschliffene Rundfassungen, Herzen oder Hufeisen und vieles mehr.

Zahnschmuck nur vom Profi

Twinkles werden, wie alle anderen Zahnschmuckvarianten, von Fachleuten in unserem Zahnzentrum ohne jeden Schaden an Ihren Zähnen angebracht oder entfernt. Es wird also nicht gebohrt - sicher die schönste Nachricht für alle, die sich für diesen außergewöhnlichen Schmuck entscheiden, eigentlich aber Zahnarztangst haben. Um einen Brillie anzubringen, muss der Zahn unbedingt gesund und nicht überkront sein. Dann wird seine Oberfläche angeraut und der Schmuck mit einem speziellen Kleber, einem Komposit oder Kompositharz in Zahnfarbe, befestigt. Auch wenn Sie Twinkles theoretisch selbst ablösen können, sollten Sie den Gang zum Zahnarzt aus Liebe zu Ihren gesunden Zähnen nicht scheuen. Wir nehmen das Stück behutsam ab, sodass nichts zurückbleibt. Und falls Sie ein anderes Twinkle tragen möchten, wechseln wir den Schmuck einfach aus.

Attraktion für viele Jahre

Sind Sie Allergiker? Bei der Überlegung, Brillies zu tragen, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Die kleinen Schmuckstücke enthalten kein Nickel, bestehen aus 22- oder 24-karätigem Gold oder 18-karätigem Weißgold - sie enthalten höchstens Silber, Zink und Kupfer. Der einwandfreie Sitz wird durch die patentierte Rückseite gewonnen, auf der der flüssige Kleber ebenso dauerhaften Halt findet wie auf Ihrem Zahn.

Ein bis zwei Jahre beträgt die minimale Haltbarkeit, doch viele Menschen tragen ihren Brillie jahrelang. Oder sie entscheiden sich alternativ für mehrere
Wechsel im Jahr. Die kleine Prozedur dauert kaum eine Viertelstunde, angefangen von der Zahnreinigung über das Anrauen, den Kleberauftrag sowie die Fixierung
des Twinkles mithilfe von Halogenlicht inklusive einer sorgfältigen Nachreinigung der Zahnzwischenräume. Danach sitzt der Schmuck absolut fest.

Regelmäßige Pflege

Ihre Zahngesundheit erfordert das regelmäßige Zähneputzen. Natürlich ist dies mit Zahnschmuck ebenso nötig. Sie können Zahncreme, Zahnseide und Mundspülung wie gewohnt benutzen. Auch der Gang zum Zahnarzt gehört mindestens einmal pro Jahr dazu.

Letzte Aktualisierung dieser Seite vom Berliner Zahnzentrum: 26.06.2015