Aktuelle Inhalte
  • Zahnfarbe 

    Die tatsächliche Zahnfarbe wird maßgeblich durch das Dentin der Zähne bestimmt, wie sie... 
  • Parodontose behandeln

    Leiden Sie unter Zahnfleischrückgang und temperaturempfindlichen Zähnen bzw. Zahnhälsen? Dann... 
  • Zahnbelag

    Zahnbelag sieht nicht nur unschön aus, er kann auch zu einigen Krankheiten der Zähne führen. Aus... 

Zahnarztphobie - Angst vor dem Zahnarzt

Zahnarztphobie - Wir ziehen Ihrer Zahnarztangst den Zahn durch vollständig schmerzfreie Zahnbehandlungen

Ist Ihnen mulmig, wenn ein Termin beim Zahnarzt ansteht? Können Sie in der Nacht vorher nicht schlafen oder bereits am Vortag nichts mehr essen? Damit sind Sie keineswegs allein. Immerhin haben 19 % aller Deutschen regelmäßig Angst vor dem Zahnarzt und 25 % haben eine Phobie vor großen Eingriffen. Ursache sind schlechte und schmerzhafte Erfahrungen in der Kindheit. Mit den 20 oder 30 Jahre alten Behandlungsmethoden hat die heutige Zahnbehandlung aber nichts mehr zu tun, weshalb es für eine Zahnarztangst oder gar eine Zahnarztphobie heute keinen Grund mehr gibt.

Die moderne Zahnbehandlung kennt heute zahlreiche Methoden, um Angstpatienten schonend und schmerzfrei zu behandeln. Das beginnt beispielsweise schon in den Eingangsbereichen und den Wartezimmern, die heute wesentlich heller und farbenfroher sind. Damit können sich auch Angstpatienten von Beginn an entspannen und ihre Zahnarztphobie verliert bereits vor der eigentlichen Behandlung ihren Schrecken. Und dass es für eine Phobie oder für Ängste gar keinen Grund gibt, zeigt sich spätestens auf dem Behandlungsstuhl in der Praxis. Mit dem Wissen um Ihre Zahnbehandlungsangst kann der Arzt professionelle Methoden nutzen, um Ihnen eine schmerzfreie Behandlung zu ermöglichen. Bei einfachen Routinebehandlungen oder regelmäßigen Kontrollen stehen dem Arzt beispielsweise schonende Verfahren, moderne Instrumente und neue Materialien zur Verfügung. Mit den Behandlungsmethoden aus Ihrer Schulzeit haben solche Termine nichts mehr gemeinsam. Auch leise Musik, entsprechende Duftaromen oder ein angeregtes Gespräch können helfen, die Angst auszublenden.

Patienten mit einer stark ausgeprägten ZahnarztphobieZahnarztphobie bei einem Patientin mit starker Angst vor dem Zahnarzt befinden sich in einer schwierigen Lage, weil dringend notwendige Besuche beim Zahnarzt verschoben oder abgesagt werden. Die Folge sind zunehmend schlechte Zähne, die oft mit großen Schmerzen einhergehen, was wiederum einen Behandlungstermin unumgänglich macht. Da beißt sich also der Hund in den Schwanz. Aber solche Angstpatienten müssen einen Termin auf dem Stuhl nicht mehr fürchten. Hier kann Ihr Zahnarzt Ihnen die Phobie mit einer Narkose nehmen. Das gibt ihm die Möglichkeit, Sie sozusagen „im Schlaf“ zu behandeln. Dabei entscheidet der Arzt, ob eine einfache Narkose in Sedierung oder eine Vollnarkose die bessere Wahl ist.

Handelt es sich um eine dringende Behandlung oder einen Notfall (Entzündung), kann der Arzt Ihrer Zahnarztangst medikamentös begegnen. Eine kleine Spritze oder eine entsprechende Tablette kann die Zahnarztphobie vorübergehend vollkommen ausblenden. Je nach Medikament müssen Sie nach der Behandlung noch einige Zeit unter ärztlicher Beobachtung bleiben.

Für regelmäßige Besuche beim Zahnarzt sollten sich Angstpatienten vor allem ausführlich beraten lassen. Je besser der Arzt über die Zahnarztphobie informiert ist, desto gezielter und wirkungsvoller kann er dem Problem begegnen. Langfristig kann die Angst auch mit hypnotischen und psychotherapeutischen Behandlungen oder mit autogenen Übungen bekämpft werden, denn die Ursache und Auslöser für eine Zahnarztphobie sind immer kognitiver Natur. Es gibt also kurzfristige und längerfristige Methoden, der Zahnarztphobie Herr zu werden, um mit schönen und gesunden Zähnen durchs Leben zu gehen und den Mitmenschen jeden Tag ein Lächeln zu schenken.

Letzte Aktualisierung dieser Seite vom Berliner Zahnzentrum: 10.10.2014