Aktuelle Inhalte
  • Zahnfarbe 

    Die tatsächliche Zahnfarbe wird maßgeblich durch das Dentin der Zähne bestimmt, wie sie... 
  • Parodontose behandeln

    Leiden Sie unter Zahnfleischrückgang und temperaturempfindlichen Zähnen bzw. Zahnhälsen? Dann... 
  • Zahnbelag

    Zahnbelag sieht nicht nur unschön aus, er kann auch zu einigen Krankheiten der Zähne führen. Aus... 

Zahnaufhellung

Eine Zahnaufhellung sorgt für weißere Zähne und ein selbstbewustes und strahlendes Lächeln

Eine ZahnaufhellungAufhellung der Zähne im direkten Vorher-/Nachher-Vergleich (Zahnbleaching) kann sich als sinnvoll erweisen, wenn Zähne Verfärbungen oder in ihrer Gesamtheit eine dunkle Farbgebung zeigen. Die Möglichkeiten der Aufhellung sind vielfältig und reichen von einfachen Hausmitteln bis hin zu einem professionellen Bleaching in einer Zahnarztpraxis.

Zahnverfärbungen können auf vielfältige Weise entstehen. Der natürliche Alterungsprozess der Zähne trägt ebenso dazu bei wie der regelmäßige Genuss von Rotwein, Tee und Kaffee. Auch Nikotin sorgt über einen langen Zeitraum hinweg für Zahnverfärbungen. Darüber hinaus können Verletzungen der Zahnsubstanz und Füllungen im Wurzelbereich die ursprüngliche Zahnfarbe verändern.

Die selbst durchführbare Variante der Zahnaufhellung mit Backpulver gehört sicher zu den bekanntesten und kostengünstigsten Möglichkeiten, ist jedoch nicht empfehlenswert. Das Backpulver enthält eine Säure, die in Verbindung mit Wasser Sauerstoff freisetzt. Dieser wirkt sich bleichend auf die Zähne aus, greift jedoch gleichzeitig den Zahnschmelz und das Zahnfleisch an. Der Effekt ist darüber hinaus nur von sehr kurzer Dauer. In der Apotheke erhältliche Whitestrips wirken nur wenn die Zähne nicht übereinander stehen, da Whitestrips nicht an überdeckte Stellen heranreichen.
Auch eine mit Schleifpartikeln versetzte Zahnpasta für den Gebrauch im Rahmen der Mundhygiene, die überall frei verkäuflich zu erhalten ist, gehört zu den selbst anwendbaren Mitteln der Zahnaufhellung. Dabei wird jedoch lediglich die Oberfläche der Zähne abgerieben, wodurch die Verfärbungen zunächst weniger auffällig scheinen. Hier wird ebenfalls kein langfristiger und vor allem kein deutlich wahrnehmbarer Effekt erzielt. Die Anwendung von Whitestrips funktioniert nur, wenn die Zähne absolut ebenmäßig und nicht schief übereinander wachsen. Denn an verdeckte Stellen reichen die Strips nicht heran.

Da ein Zahnbleaching zu den Behandlungen der Zahnkosmetik zählt und Kosten für kosmetische Behandlungen von den Krankenkassen nicht getragen werden, müssen kosmetische Zahnbehandlungen privat getragen werden.

Eine professionelle Zahnaufhellung beim Zahnarzt führt in der Regel zu einem sichtbaren und nachhaltigen Ergebnis. Das sogenannte Bleaching-Verfahren (von engl. to bleach = bleichen) hellt die Zähne auf ohne die Zahnsubstanz oder das Zahnfleisch zu schädigen. Das Resultat hält etwa zwei bis drei Jahre.  Ein professionelles Bleaching wird meist im Rahmen einer ein- bis zweistündigen Sitzung durchgeführt. Empfehlenswert ist eine professionelle Zahnreinigung einige Tage vorher, um die Zähne entsprechend auf die Behandlung vorzubereiten.
Das Bleaching selbst wird dann in mehreren kleinen Schritten durchgeführt. Zunächst erfolgt eine Beratung und die Entscheidung für eine gewünschte Helligkeit beziehungsweise Farbstufe. Hier sollte auf eine natürliche Wirkung geachtet werden, damit die Zähne nicht künstlich aussehen. Anschließend wird zunächst das Zahnfleisch zum Schutz abgedeckt. Das Bleaching-Gel wird auf die Zähne aufgetragen und wirkt für etwa zehn Minuten ein, bevor es entfernt wird. Dieser Vorgang (Whitening) kann mehrere Male wiederholt werden, bis der gewünschte Helligkeitsgrad der Zähne erreicht ist.
Die Aufhellung eines einzelnen Zahns ist ebenfalls möglich. Ein Zahnbleachung wird häufig bei sogenannten „toten Zähnen“ durchgeführt, die sich in Folge einer Wurzelkanalbehandlung oder nach einem Unfall dunkel färben. In diesem Fall wird der Zahn geöffnet und der Bleichvorgang von innen durchgeführt.

Eine Zahnaufhellung gehört zu den sogenannten kosmetischen Anwendungen in der Zahnmedizin. Sie wird nicht von den Krankenkassen finanziert. Die Kosten variieren und richten sich grundsätzlich nach der Behandlungsdauer. Je heller die Zähne werden sollen, desto länger die Aufhellungszeit. Der genaue Betrag wird im Beratungsgespräch vom Zahnarzt ermittelt und liegt bei etwa 300 bis 400 Euro.
Die Zahnaufhellung von nur einem Zahn richtet sich nach der Komplexität der Behandlung und variiert zwischen 30 und 70 Euro.

Letzte Aktualisierung dieser Seite vom Berliner Zahnzentrum: 12.05.2015