Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Zahnkrone

Die künstliche Zahnkrone ist oft ein keramisches Kunstwerk eines Zahntechnikers

Als ZahnkroneZahnkrone im eingesetzten nachgebauten Zahngebiss oder Verblendkrone bezeichnet man den Teil des Zahnes, der aus dem Zahnfleisch herausragt. Ist diese natürliche Krone aus irgendeinem Grund derart beschädigt, dass das harte Zahngewebe weitgehend zerstört ist, wird Ihr Zahnarzt Ihnen möglicherweise eine künstliche Überkronung empfehlen. Eine solche Krone wird dann quasi über das natürliche Zahngewebe gestülpt. Sie ersetzt damit die organische Schmelzschicht und stellt die normale Kaufunktionalität wieder her. Sie ist optisch in der Regel nicht vom echten Zahn zu unterscheiden und wird vom Patienten auch nicht als Fremdkörper bemerkt, da die normale Funktion erhalten bleibt.

Voll funktionsfähiger Ersatz

Je nach Ausmaß der Zerstörung muss die natürliche Zahnkrone beschliffen werden, damit die künstliche Verblendkrone über den Zahn gestülpt werden kann. Nach Möglichkeit wird Ihr Zahnarzt versuchen, so wenig natürliche Zahnsubstanz wie möglich abzuschleifen. Ist nur eine geringe Abtragung erforderlich, spricht man auch von einer Teilkrone. Eine Vollkrone kommt immer dann zum Einsatz, wenn andere Methoden wie Füllungen oder Inlays keinen ausreichenden Aufbau der Zahnsubstanz mehr gewährleisten können. Da bei der Anlage einer Krone der Zahnkern aus Dentin (Zahnbein) im Stumpf erhalten bleibt, bildet die fertige Zahnkrone gemeinsam mit der Wurzel einen voll funktionsfähigen Zahn. Zur Behandlung betäubt der Zahnarzt den zu beschleifenden Zahn mit einer Injektion. Danach wird die natürliche Krone entsprechend der Erfordernisse abgeschliffen. Die meisten Patienten empfinden die entstehenden Schleifgeräusche als störender als irgendwelche Schmerzen, was sich aber durch das Tragen eines Kopfhörers mit Musik gut reduzieren lässt. Ist der Zahn abgeschliffen, wird ein Abdruck angefertigt, der dem Dentallabor als Vorlage dient. Bis zur Fertigstellung der endgültigen Zahnkrone erhalten Sie ein Provisorium aus Kunststoff, das der Zahnarzt vor Ort anfertigt.

Im Berliner Zahnzentrum profitieren die Patienten Dank CEREC von einer Herstellung und Fertigung einer Zahnkrone oder Verblendkrone aus Keramik in nur einer einzigen Sitzung. Das lästige Provisorium entfällt und die neue Zahnkrone aus Vollkeramik wird hochpräzise durch den Computer vor Ort gefräst und vom Zahnarzt direkt eingesetzt. So können in nur einer Sitzung problemlos mehrere Zahnkronen oder eine einzelne Teilkrone ästhetisch und hochpräzise gesetzt werden.

Wann ist eine Überkronung mit einer Zahnkrone sinnvoll?

Die Anfertigung einer solchen Zahnkrone ist mit relativ hohen Kosten verbunden. Da häufig viel Zahnsubstanz abgeschliffen werden muss, besteht das Risiko von Schädigungen des Zahnnervs. Dem gegenüber sollten die Erfolgsaussichten bzw. Möglichkeiten anderer Behandlungsmethoden gestellt werden. Spätestens dann, wenn die natürliche Zahnkrone dem kariösen Verfall nichts mehr entgegensetzen kann und keine anderen Behandlungsoptionen sinnvoll erscheinen, ist die Überkronung das Mittel der Wahl. Die Lebensdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab. Besonders entscheidend ist die Qualität des beteiligten Dentallabors, das die Krone herstellt. Je präziser die Herstellung, desto besser die langfristige Haltbarkeit. Dies gilt speziell für den Kronenrandbereich. Mindestens ebenso wichtig ist allerdings ein gesundes Fundament. Die Zahnwurzel darf nicht wackeln und muss fest im Kieferknochen verankert sein. Auch eine Parodontose des Zahns spricht gegen eine Überkronung. Eine durchschnittliche Tragedauer von rund zehn Jahren sollte für eine Krone angesetzt werden, wobei aber auch deutlich längere Zeitspannen keine Ausnahme darstellen. Besonders im Bereich der Schneidezähne kann eine Zahnkrone auch eine optische Beeinträchtigung beheben. Leichte Zahnfehlstellungen können ebenso korrigiert werden wie Verfärbungen oder abgebrochene Teile des Zahns. Zahnkronen können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein. Optisch zählen Keramikkronen zu den Kronenarten die am unauffälligsten sind, da Sie keinen fremdfarbigen Kronenrand bilden, aber auch Gold und nicht edle Metalle können Verwendung finden.