Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Zahnfleischtaschen

Zahnfleischtaschen - Reinigung bietet Schutz vor Parodontose

Zahnfleischtaschen - Eine regelmäßige Reinigung im Berliner Zahnzentrum bietet Schutz vor ParodontoseWoran können Sie erkennen, dass Sie möglicherweise Zahnfleischtaschen haben?
An den Blutspuren! Sie beißen in einen knackigen Apfel – und die Abbissstelle weist rote Färbungen auf. Vielleicht haben Sie aber auch schon seit einiger Zeit besorgt feststellen müssen, dass Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen blutet? Und auch, dass Ihr Zahnfleisch an manchen Stellen sehr druckempfindlich zu sein scheint?

Was genau versteht man unter Zahnfleischtaschen?

Bei Zahnfleischtaschen handelt es sich um krankhafte Erweiterungen oder Vertiefungen der Zahnfleischfurche, das heißt, das Zahnfleisch hat sich vom Zahn gelöst (gesundes Zahnfleisch umschließt den Zahn fest und ohne Zwischenräume).

Parodontal- oder Gingivatasche sind daher ein untrügliches Symptom für die Erkennung entzündlicher Zahnbetterkrankungen. Das Erststadium ist eine Entzündung des Zahnfleisches (Gingiva), die so genannte Gingivitis.
Wenn Zahnfleischtaschen eine Tiefe von 3,5 mm und mehr aufweisen, ist eine sofortige Parodontosebehandlung unbedingt zu empfehlen, um die Entzündung des Zahnfleisches einzudämmen und zu verhindern, dass der darunter liegende Knochen angegriffen wird. Falls dies der Fall sein sollte, ist der gesamte Zahnhalteapparat in die Krankheit involviert und es liegt bereits eine Parodonditis (umgangssprachlich Parodontose) vor.

Es gibt auch Pseudotaschen, die dadurch entstehen, dass das Zahnfleisch eventuell durch die Einnahme bestimmter Medikamente Veränderungen erfährt. In diesem Fall findet kein Knochenabbau statt.

Der Zahnarzt mißt die Taschentiefe der Zahnfleischtaschen mithilfe einer Parodontalsonde, die eine entsprechende Skalierung aufweist. Innerhalb der Zahnfleischtaschen bilden sich Konkremente, das heißt sehr harte Ablagerungen, die besonders schwer zu entfernen sind.

Die Zahnfleischentzündung wird durch Zahnbelag (bakterielle Plaque) verursacht.
Das ist nichts anderes als eine Art Biofilm, der besonders gut haftet. Sie putzen Ihre Zähne zweimal täglich, verwenden außerdem Zahnseide und Mundwasser und trotzdem...
Leider ist das meistens nicht ausreichend. Deshalb bieten wir in unserem Zahnzentrum eine professionelle Zahnreinigung an, die besonders gründlich Zahnbeläge auch an jenen Stellen beseitigt, die schwer zugänglich sind. Zweimal im Jahr, im Rahmen der Prophylaxe-Termine, sorgen wir so dafür, dass schädliche Bakterien erst gar keine Chance bekommen, ihr Unwesen in Ihrem Mund zu treiben.

Sie haben es bisher ein bisschen schleifen lassen mit diesen Vorsorgeterminen, denn Sie haben Angst vorm „bösen Mann“ – sprich vorm Zahnarzt?!

Dann sind Sie bei uns richtig, denn wir sind darauf spezialisiert, Ihnen Ihre Angst zu nehmen!
Wir haben die richtige Methode auch für Sie parat. Sie können bei uns Schmerzen zum Beispiel einfach „verschlafen“. Mit einem gut verträglichen Schlafmittel, das intravenös verabreicht wird, versetzen wir Sie in einen Tiefschlaf (Sedierung), aus dem Sie erst wieder erwachen, wenn alles vorbei ist! Schwierige Behandlungen führen wir auf Verlangen unter Vollnarkose durch, etc.

Worauf warten Sie also noch? Kommen Sie zu uns, bevor sich Ihre Zahnfleischtaschen zu tief greifenden Knochentaschen ausweiten, die irgendwann Ihre Zähne „zu Fall“ bringen. Schließlich wollen Sie doch noch länger kräftig zubeißen können – oder?