Aktuelle Inhalte
  • Zahnfarbe 

    Die tatsächliche Zahnfarbe wird maßgeblich durch das Dentin der Zähne bestimmt, wie sie... 
  • Parodontose behandeln

    Leiden Sie unter Zahnfleischrückgang und temperaturempfindlichen Zähnen bzw. Zahnhälsen? Dann... 
  • Zahnbelag

    Zahnbelag sieht nicht nur unschön aus, er kann auch zu einigen Krankheiten der Zähne führen. Aus... 

Zahnsanierung

Eine Zahnsanierung ist im Berliner Zahnzentrum schmerzfrei

Schmerzfreie Sanierung der Zähne im Berliner ZahnzentrumUnter einer Zahnsanierung versteht man die Behandlung von noch vorhandenen Zähnen im Gegensatz zum Zahnersatz etwa durch Implantate. Die komplette Zahnsanierung meint zwar meist beide Behandlungen, weil zur Zahnsanierung auch Zahnersatz hinzukommt. Es ist aber auch eine komplette Zahnsanierung nur von vorhandenen Zähnen möglich, die dann durchgeführt wird, wenn mindestens 50 Prozent des Gebisses sanierungsbedürftig erscheinen.

Zahnsanierung: Verfahren

Mit drei Verfahren können Zähne grundlegend saniert werden, ohne sie ersetzen zu müssen: Füllungen, Wurzelbehandlungen und Veneers.

  • Füllungen: Hiermit füllt Ihr Zahnarzt die durch Karies entstandenen Zahnlöcher aus. Es können plastische Füllungen aus Amalgam oder Kunststoff sowie Inlays (Einlagefüllungen) zum Einsatz kommen. Amalgamfüllungen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse komplett, sie halten lange, sind allerdings wegen der Metallbelastung etwas umstritten. Viele Menschen tragen sie über Jahrzehnte ohne Beschwerden, Personen mit einer Allergie gegen die enthaltenen Metalle wird jedoch abgeraten. Keramik- oder Composite-Füllungen sind uneingeschränkt zu empfehlen. Keramische Inlays können mit dem CEREC-Verfahren in einer Sitzung hergestellt werden.
  • Wurzelbehandlung (Endodontie): Die Behandlung des Wurzelkanals kann einen Zahn retten, dessen Zahnmark inklusive Nerven und Blutgefäßen entzündet ist. Als Ursachen hierfür kommen Karies, Parodontose, eine Reaktion auf Metallfüllungen oder -kronen sowie Zähneknirschen infrage. Bakterien sind aufgrund solcher Vorgänge ins Zahninnere eingedrungen und haben dort die Entzündung hervorgerufen, die große Schmerzen verursacht. Sie muss zwingend behandelt werden, wenn nicht durch eine Zahnsanierung, dann durch eine Extraktion (Zahn ziehen). Unbehandelt würde sich die Entzündung unter Umständen bis in den darunter liegenden Kieferknochen ausweiten. Doch in der Regel gehen Sie aufgrund der Schmerzen freiwillig zum Zahnarzt.
  • Veneers: Hierbei handelt es sich um Keramikverblendschalen aus Zirkonoxid, mit denen Zähne optisch sehr deutlich aufgewertet und gleichzeitig geschützt werden. Die Kosten hierfür übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen leider nicht. Veneers lassen sich hervorragend in ihrer Farbe an benachbarte Zähne anpassen.

Indikationen für eine komplette Zahnsanierung

Der Zustand der Zähne entwickelt sich aufgrund einer genetischen Disposition, die an den Eltern und Geschwistern ablesbar ist. Natürlich können Sie sehr viel für Ihre Zähne tun, vor allem regelmäßige Zahnarztbesuche gelten als unerlässlich. Die gesetzlichen Krankenkassen geben nicht umsonst das Bonusheft aus, weil die Zahngesundheit entscheidend von frühzeitigen Behandlungen kleiner Schäden abhängt. Manche Menschen lassen wegen der weitverbreiteten Zahnarztangst die Zähne unbehandelt, irgendwann stehen sie vor dem Dilemma der kompletten Zahnsanierung. Zahnärzte unterscheiden zwischen zahnlosen Patienten mit lediglich Wurzelresten im Kiefer (hier helfen nur Zahnimplantate oder ein komplettes künstliches Gebiss(Zahnprothese), Personen mit Wurzelbett- und Mundhöhlenerkrankungen und daraus folgenden lockeren Zähnen sowie Kariespatienten ohne diese Erkrankungen. Eine Zahnsanierung wird mit dem Patienten grundsätzlich abgestimmt, weil es hierfür diverse schmerzfreie Optionen gibt.
Letzte Aktualisierung dieser Seite vom Berliner Zahnzentrum: 29.04.2015