Aktuelle Inhalte
  • Quecksilbervergiftung

    Quecksilbervergiftungen gelten als moderne Krankheit. Bei ihnen gelangt durch das Amalgam in den... 
  • Sedativum

    Viele Zahnarztpatienten empfinden bei einem Zahnarztbesuch eine große innere Unruhe oder erleiden... 
  • Notzahnarzt für Berlin

    Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt sollte für jeden Menschen absolute Pflicht sein. Wer... 

Zahnstein

Zahnstein regelmäßig vom Zahnarzt für die Erhaltung der Zahngesundheit schmerzfrei entfernen lassen

Zahnstein vom Zahnarzt entfernen lassenDen Begriff Zahnstein kennt jeder, doch wie entsteht dieser lästige Begleiter im Mund eigentlich? Am Anfang steht die sogenannte Plaque, ein Zahnbelag, der fest auf den Zähnen anhaftet und nur durch das Putzen mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt werden kann. Plaque ist eine Folge der natürlichen Bakterienbesiedlung im Mund, die zur sogenannten Mundflora gehört. Dies ist zunächst eine normale Erscheinung. Besonders anfällig für die Bildung von solchen Zahnbelägen sind die Zahnzwischenräume sowie mikroskopische Unebenheiten auf den Zahnoberflächen. Werden diese Beläge nicht regelmäßig und gründlich entfernt, kann sich durch die Einwirkung von Bestandteilen im Speichel Zahnstein bilden. Dabei handelt es sich im Prinzip um eine Verkalkung der Plaque. Häufig ist das Problem dort zu finden, wo die Zahnbürste nicht ausreichend hinkommt. Besonders anfällig für die Zahnsteinbildung sind die Ausgänge der Speicheldrüsen, weswegen sowohl die unteren Frontzähne als auch die Außenflächen der oberen Backenzähne (Molaren) oft diese Verkalkungen aufweisen. Der Experte unterscheidet dabei zwischen der supragingivalen und subgingivalen Form. Erstere bedeckt die Oberfläche der Zähne, während die zweite Variante innerhalb der Zahnfleischtaschen zu finden ist.

Wie gefährlich ist Zahnstein?

Wird der Zahnbelag nicht gründlich entfernt, können durch die Plaque neben der Zahnsteinbildung auch eine Zahnfleischentzündung (Parodontose) und Karies auftreten, welche den Zahnapparat angreifen. Zwar gilt ZahnsteinEntfernung von Zahnstein durch einen Zahnarzt nicht als eigentliche Ursache von Parodontose (die durch den Zahnfleischrückgang sogar zum Zahnverlust führen kann), doch kann die Nichtbeseitigung der Verkalkung eine Besiedelung mit Bakterien begünstigen, die zu Entzündungen führen. Vor allem Träger von Zahnimplantaten sollten auf eine konsequente Zahnsteinentfernung achten, weil andernfalls Komplikationen drohen, die bis zum Verlust des Implantats führen können. Der Patient bemerkt die Zahnsteinbildung meist durch die deutlich spürbaren, mineralischen Ablagerungen oder durch bräunliche und gelbliche Verfärbungen an den Zahnrändern und Zahnzwischenräumen. Die Zahnsteinentfernung ist in der Regel nur durch den Zahnarzt möglich, da die harten Beläge durch normales Putzen nicht mehr gelöst werden können.

Wie vermeidet man die Zahnsteinneubildung?

Eine umfassende Mundhygiene ist eine Grundvoraussetzung für die Vermeidung von Zahnsteinneubildung und Mundgeruch. Vor allem die Zahnzwischenräume werden bei der Mundpflege häufig nicht ausreichend gereinigt. Die Verwendung von Mundduschen und Mundspülungen kann sinnvoll sein, doch am besten lässt sich das Problem durch den konsequenten Einsatz von Zahnseide und dem richtigen Putzen der Zähne in den Griff bekommen. Völlig verhindern kann man als Patient die Neubildung von Zahnstein meist nicht, doch eine deutliche Verminderung des Zahnbelags liegt durchaus im Bereich des Möglichen der Zahnpflege. Besonders gilt dies beim Einsatz spezieller Zahncremes, welche die Zahnsteinbildung vermindern können. Wirklich umfassend vorbeugen kann man jedoch am besten im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung, die beim Zahnarzt als prophylaktische Maßnahme angeboten wird. Dabei kommen heutzutage moderne Hilfsmittel zum Einsatz, darunter das „Airflow“-Verfahren oder auch Ultraschall. Die früher üblichen Handinstrumente, die wesentlich unangenehmer für den Patienten waren, sind heute nur noch selten nötig. Die Bedeutung der Entfernung von Zahnstein im Hinblick auf eine gründliche Prophylaxe sollte jedem Patienten bewusst sein, der seine Zähne möglichst lange gesund erhalten möchte.